article_8310_sbi_115x135.jpg

»Country Roads«

Text: Sabine Weishaupt | 24.01.2012
article_6094_pancake_cover34_240.jpg
In seinem ersten und einzigen Werk skizziert Breece D'J Pancake Szenarien der Einsam-, Trost- und Ausweglosigkeit. 

Pancakes erstes und einziges Werk, seine »Stories«, handelt durchwegs von Menschen, die versuchen, in der rauen Einöde von Virginia ihren Weg zu gehen. Allen gemeinsam ist die Trostlosigkeit ihres Lebens, jedoch immer versetzt mit einem Hauch Hoffnung. Hoffnung, einmal wegzukommen. Hoffnung, ein besseres Leben zu führen. Gemeinsam ist ihnen dann auch das Scheitern dieser Träume. Zurückbleibt ein schales Gefühl der Trostlosigkeit, der Einsamkeit, der Ausweglosigkeit. Und trotzdem müssen sie weitermachen. So wie der 17-jährige Junge in »Meine Rettung«, der unbedingt nach Chicago möchte, um beim Radio zu arbeiten. Er malt sich in seinen Tagträumen aus, wie er dort den »American Dream« lebt - vom Bodenfeger zum Radiomoderator. Während er an seine große Zukunft denkt, geht sein Leben in West Virginia weiter - er schwängert die Tochter des Hilfssheriffs, beschließt, aufs College zu gehen und versucht, sein Leben in den Griff zu bekommen. Doch aufgrund alltäglicher Widrigkeiten gelingt ihm dies nicht, er arbeitet auch als Mittzwanziger noch an der Tankstelle, wo er bereits als Jugendlicher gearbeitet hat: »Ülstand prüfen? Ja, Sir.«

Bezeichnend auch die Geschichte von Buddy, der sich als Bergarbeiter verdingt, wie schon sein Vater vor ihm. Der Winter ist kalt und hart in West Virginia und so ist auch Buddys Leben - er wird von seiner Freundin verlassen, der er immer wieder versprochen hat, ein besseres Leben zu bieten, es aber nicht geschafft hat. Sein trister Alltag wird so noch ein wenig trister, Abwechslung bieten nur regelmäßige Prügeleien in der örtlichen Kneipe.

Breece D'J Pancake schreibt seine zwölf Geschichten mit einer bemerkenswerten Routine, die einen fesselt. Zwar ähneln sich die einzelnen Erzählungen stimmungstechnisch und erzählerisch sehr, allerdings hat man nie das Gefühl, eine Geschichte ein zweites Mal zu hören. Die Existenzen, die Pancake beschreibt, könnten von ihrem Innenleben her nicht unterschiedlicher sein. Er versteht es, ihnen eine beinahe beispiellose Lebenskraft einzuhauchen, sodass man mit jeder Figur mitfühlt, mitfiebert und schlussendlich ebenso enttäuscht ist.

Breece D'J Pancake: »Stories«. Aus dem Amerikanischen von Kathrina Böhmer, Frankfurt/Main: Weissbooks 2011, 216 Seiten, EUR 19,80


Text: Sabine Weishaupt | 24.01.2012

Referenzen:

  • skug : 88

skug partner

TQW_Skug_Banner_Enroute.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg


skug empfiehlt


Fri 10.03.2017 : [~2.4.] valeska gert – gesicht - körper - bewegung | filmarchiv austria kino kultur haus | wien

Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Thu 23.03.2017 17:00: [~25.3.] fuckhead: vertex | wuk | vienna

Fri 24.03.2017 : [~17.4.] osterfestival imago dei – hört die signale | diverse @ krems |

Fri 24.03.2017 19:30: swing à la django band | sargfabrik | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook