article_7837_skug100_300_115x135.jpg
Seite: 1
1 - 15/15

Prince’s hard worker on the drums

article_7716_article_7694_prince1_500_150.jpg »We could play this song or that,« Prince proposes to a singing, dancing and emotionally captured audience. »Vienna!« June 7, 2014, Vienna City Hall, Prince & 3rdEyeGirl. A subjective proletarian drum column on American astray.

»Music For Dancefloors«

article_7437_dancefloors_150.jpg KPM-Alben sind immer in Farben gehalten, die an Bundeswehrjacken erinnern, sie kommen ohne gestalterischen Schnickschnak daher und enthalten nur Musik und die Tracklist. In gewisser Hinsicht ist das hilfreich, da ich mehr zu hören scheine, wenn der Verpackung nicht gegenüber dem Inhalt Vorrang gegeben wird. Sollten Sie eines Abends einmal die Ursprünge und Wurzeln, die B-Seiten, die eher lokalen Wellen des Dancefloor erforschen wollen – also eher...

Apropos Roedelius

article_7666_roedelius1_150.jpg Kluster, Cluster, Qluster, Harmonia, Aquarello, Zodiak Free Arts Lab, Hans-Joachim Roedelius solo und ob Proto-Trance, zeitgenössische Sinfonien oder ambiente Jazz-Drones: Diese ebenso sympathische wie produktive Musiker-Legende bereichert seit mehr als vier Jahrzehnten Denk- und Hörwelten. Hans-Joachim Roedelius erzählt davon im skug-Interview.

»No Business As Usual«

article_7334_virgil-moorefield_no-busi_150.jpg Moorefield ist Komponist, intermedial arbeitender Künstler, Autor und Schlagzeuger (heißt es in seiner Biographie). Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt auf Live-Auftritten mit akustischen Instrumenten, der elektronischen Verarbeitung von akustischen Signalen und der Visualisierung von Musik (ist auf Wikipedia zu lesen). Moorefields Musik evoziert in mir tatsächlich viele Gedanken und Bilder, aus denen sich weitere Bezugspunkte ergeben, ganz wie m...

Das bleierne Echo

article_6486_mgsolo3_150.jpg

Margarida Garcia lebt in Lissabon, spielt elektrischen Kontrabass und zeichnet. Geht immer an die Grenze und ist ständig auf der Suche. Ihr jüngstes Soloalbum »The Leaden Echo« wird von ihr als »nicht konzeptuell, nicht experimentell, nicht technisch, nicht sauber, nicht kalt« beschrieben. Genug Gründe, sie zum Gespräch zu bitten.

 »Everywhere march your head.«
(William S. Burroughs)

»June«

  • Artist: Julia Marcell
  • Label: Hoanzl, Pop
  • skug : 89
article_6054_marcell_150.jpg Ich liebe Pop, ich liebe Musik, ich liebe ?? die Hoffnung, gute Geschichten, einen guten Song, ein scharfes Intro, eine schöne melodische Linie. Ich liebe. Julia Marcell bleibt nicht stehen, wo viele andere stehenbleiben. Alles, was sie in sich aufnimmt, fließt in ihre Arbeit ein, jeder Song ist ein neuer Aufbruch, ein weiterer Stein in einem ihrer vielen Häuser, die in die Höhe wachsen, sich weit öffnen. Pop, der alles andere als knieweich ...

»Triumph!«

article_6038_triu_150.jpg Wieder etwas vom Soul-Jazz-Label, wieder Schweiß, wieder Beats aus dem interstellaren Raum, wieder hungrig und roh, dieses Mal um einiges kantiger (eine leise Spur von Pharoah Sanders und Steve Lacy, wobei hier Joseph Jarman an Bassklarinette und -saxophon zu hören ist). Ein spezieller Moment, wo vieles möglich schien und auch gemacht, versucht, gespielt, realisiert wurde - und jetzt wieder vorliegt. Die Band swingt und treibt das Ensemblesp...

»Underneath the Pine«

article_5819_toro_150.jpg Von allen Alben dieses Monats vielleicht eines der schlüssigsten, reifsten und daher dem Spiel von Kindern gleichend. Die Liste der Einflüsse ist so lang und breit, dass man sie gar nicht erst zu verpacken brauchte, sondern zu unserem größten Vergnügen einfach loslegte. Was ist Toro Y Moi? Eine Multiscope-Popband - jeder Song ein eigener Kosmos, vielleicht das, was wir einmal Album genannt haben im Gegensatz zu heutigen CDs. Synths wie in de...

»We Sink«

article_5818_soley_150.jpg Sóley: »We Sink« Morr Music/Indigo Mit Island sind mittlerweile viele Klischees verbunden (nach Björk und neuerdings dem Vulkan), das ist aber kein Grund, jetzt aufzuhören. Sóley erschafft ihre eigene Welt, findet ihre eigenen Worte und Klänge, breitet ihre eigenen Gefühle vor uns aus. Zwischen Intimität und Erzählungen, nah und fern, von ihr zu uns. Dabei kann ich nicht einmal genau beschreiben, was mich daran am stärksten fesselt, vielleicht ih...

»Glossolalia«

article_5761_glos_150.jpg Im Grunde geht es darum, sich Zeit zu nehmen und diese winzigen Momente, die einfach verstreichen, wieder in unserem Leben zuzulassen. Sie werden einmal mehr über die Qualität unseres Leben aussagen als irgendwelche kurzfristigen äußeren Erfolge. Organische Musik heißt nichts, aber was dann? Grasmusik, Wassermusik, Himmel, Berge und Wälder, Regen und Steine. Apeland verwendet nur ein Harmonium und hin und wieder eine Orgel. Mehr braucht...

»Learning«

  • Artist: Perfume Genius
  • Label: Matador Records
  • skug : 84
article_5682_ole-942_150.jpg Das Album beginnt mit minimalistischen Akkorden auf einem alten Klavier (und diesem melancholischen Sound, der nicht nur auf vielen frühen Popalben zu hören ist, sondern unter anderem auch von Aphex Twin in seinen bekannten Solopiano-Meisterwerken eingesetzt wurde). Dann kommen die Stimmen, zwei, dünn, hoch und tief, nah und fern, verbinden sich wunderbar mit den Klavierlinien. Mir gefallen Einleitungen, die wenig über das Folgende sagen und eine...

»Aphrodite«

article_5672_220px-kylie_minogue_-_aph_150.jpg Es war einmal: Rar und kostbar sind jene einzigartigen KünstlerInnen, die einen ein Leben lang begleiten (B.B. King, Bob Dylan, Tom Jones, Brian Wilson, Johnny Cash, Keith Richards, Marlene Dietrich, Little Richard, Grace Jones, ??). Mit »Body Language« hat Kylies vierte oder fünfte Karriere begonnen (im Showgeschäft ist sie ca. 25 Jahre non-stop), ich jedenfalls glaube, dass sie in den Abschnitt des »Universalismus« eingetreten ist. Das hei&szli...

»God Save The Queers«

article_5645_kumbia_150.jpg True love can hang you up the most: Die Kumbia Queers sind eine im Jahr 2006 gegründete all-girls »Tropical Punk«-Band, deren Mitglieder aus Argentinien und Mexiko stammen, stolz und glücklich queer sind und uns das selbstbewusst um die Ohren knallen. (Erinnern Sie sich noch an Defunkts »Make Them Dance«?) Diese wunderbaren unverfälschten Naturen fabrizieren ganz erstaunliche Musik: einen wilden Cocktail aus Cumbia (einer in Argentinien in den un...

La Passe: L

  • skug : 70
article_6239_lene_lovic_by_les_chapell_150.jpg Unsere großen Lieben - die kleinen Lieder, die großen Leinwände, das schwere Lesen, die leichte Luftschiff-Fahrt des Geistes, die geheimen Lüste und das offensichtliche Larifari. Ach, was sind wir nicht für Luder! Listige Lachsäcke und launisches Lumpenpack! Ziehen Linien einer Leidenschaft, die Leiden schafft. Linkisch, lässig und lädiert aus dem luziden Lidschatten des Lebens lallend.

Riesen des Jazz und der Improvisation

article_7455_jim_hall_3_foto-by_magdal_150.jpg

Straßenkarte. Beinahe: Nachtkarte. Schiefer Stil und verwirrte Genres (immer noch besser als verwirrte Stile!) Das Konzert mit all seinen Ritualen und seiner ganzen Welt ...

Version français

skug #partner

zkm.gif


brut_banner_skug_v2.gif

radio.jpg


skug verlost

Mon 01.12.2014 21:00: ja, panik ! !win 1x2! | brut @ künstlerhaus | vienna

Tue 09.12.2014 21:00: sabine marte | manu mayr | brut @ künstlerhaus | vienna

Wed 10.12.2014 21:00: owen pallett (final fantasy) !win 1x2! | brut @ künstlerhaus | vienna

Fri 19.12.2014 21:00: chicks on speed !win 1x2! | brut @ künstlerhaus | vienna

skug empfiehlt

~ der musikalische adventkalender
~ women in motion
~ tanzkosmos 2014
~ shut up and listen! 2014
~ voice mania @ vienna
~ @ wiener konzerthaus
~ strenge kammer @ porgy

Thu 27.11.2014 20:00: [~29.11] frank gratkowski special ~ 27.skein 28.fo(ur) alto 29.z-country-paradise | porgy&bess | vienna

Fri 28.11.2014 20:00: dota & band | stadtsaal | vienna

Fri 28.11.2014 21:00: accordia - 1. österreichischer schallplatten-club #19 - the vodoun effect | rhiz | vienna

Fri 28.11.2014 21:00: i/ii, dazed pilots | das bach | vienna

Fri 28.11.2014 21:00: bulbul | valina | argekultur | salzburg


» alle termine
» skug vertriebsstellen
» skug @ facebook

banner-area