article_8310_sbi_115x135.jpg
Seite: 1 2 3
1 - 50/108

Romeo & Julia

  • Artist: Klaus Kinski
  • Label: Classic HI
  • skug : 51
»Genie zu sein, bedeutet für mich, alles zu tun, was ich will.« (Klaus Kinski) Er tut es stets und kompromisslos, schlägt seine Lehrer, desertiert von der deutschen Wehrmacht. Zum Tode verurteilt kann er fliehen, wird niedergeschossen und gerät in britische Gefangenschaft. Er spielt Theater für seine Mithäftlinge und sucht das Bohemienleben im Berlin der Nachkriegszeit. Was folgt ist bekannt: Exzesse, Irrenanstalt, großartige Rollen, Werne...

»Song Of Separation«, »Music For Big Ears«, »Variations«

  • Artist: Oren Ambarchi, Charlemagne Palestine, Sheffield/Rippie
  • Label: Staalplaat
  • skug : 51
Schicht um Schicht legt Oren Ambarchi übereinander und man glaubt vorerst kaum, dass es sich bei allen Teilen der sechs »Songs Of Separation« um Stücke für Solo-Gitarre handelt. Die überlagerten Spuren reiben einander und die Wonnen repetitiver Schleifen verschieben sich mehr und mehr zu geräuschhaften Drones, die zuletzt schwer an den Sound von Michael Northam mahnen. Die Resonanzen von Kirchturmglocken verhelfen Charlemagne Palestine auf Staalp...

No Other Love

Seine bisher einnehmendste Produktion. Nach den Groove-Doktoreien beim letzten Album, verlässt sich Chuck Prophet hier wieder auf traditionellere Arrangements, aber mit einer Liebe zum Detail und mit einer großen Genauigkeit bei der Reproduktion seiner Stärken. Welche Töne der Achsenveteran hier seiner Gitarre entlockt, ist purer Six-String-Heaven. Von der Spielweise mal ganz zu schweigen, die mit gepflegten Understatement reinschwingt und ...

Trio Exklusiv

  • Artist: Trio Exklusiv
  • Label: Geco
  • skug : 51
Trio Exklusiv sind die vier Wiener Richard Klammer, Franz Reisecker, Mex Wolfsteiner und Martin Zrost, vielen bekannt von ihren (Band)Projekten Planet E bzw. Lichtenberg. Das Debütalbum des Trio Exklusiv ist eine hybride Angelegenheit, allerdings im allerbesten Sinne. Da wird dem Klischee vom inflationären Downbeat-Wien ordentlich der Tanzboden eingezogen, da klingt man stellenweise dank des Mariachi-orientierten Trompetenspiels wie Calexico auf ...

Don't Play, Just Be

Der Musiker und Komponist Koglmann steht für ein eigenes Genre. Wahrscheinlich steht er auch für ein Image, aber zerbrechen wir uns darüber vorläufig nicht den Kopf. Die Aufnahme mit drei Stücken oder Suiten, ausgeführt von einem Jazz-Quartett, dem Klangforum Wien und einer Sopranstimme, beginnt mit »Don't Play, Just Be«. Die Komposition ist gewiss von hoher Qualität, ich empfinde sie allerdings als sehr abstrakt, womit ich jedoch nicht diese mak...

Hands and Knees Music

»Music is what we make of it. If we can understand who we are, we can understand the role music should play in our lives. Music is our religion.« Schwachsinn! Erstens sollte man damit aufhören, Religion und Religiosität zu verwechseln, und zweitens hoffe ich, dass Musik mehr ist als eine Sound-Therapie zur Behandlung von postpubertären Hautproblemen und sexuellen Störungen. Nur weil Sie an Musik glauben, glaubt die Musik noch lange nicht an Sie. ...

Austrian Audience

Der Grazer Verein zur Förderung von Popkultur KIM holt mit »Austrian Audience« zum akustischen Schlagabtausch der harten Gangart aus. Dass Graz ein veritables Pflaster für krude Electronic-Veitstänze im ultraroten Dezibelbereich ist, ist nicht erst seit Schlauch- und Fetish-69-Zeiten abgemachte Sache. Die von Buckstar und Dr. Nachtstrom kompilierte CD eröffnet nach »habitatG« (KIM 001) diesmal Eindrücke, wie man sich zwischen Forum Stadtpark, KIM...

Moffou

Jeder hat sein Lieblingsalbum von Salif Keita; für die meisten wird dies »Soro« sein. Meines war bislang das funkige »Folon«. Jetzt könnte es »Moffou« werden. »Yamore« ist ein wunderschönes Lied, das Salif Keita für sein Duett mit Cesaria Evora geschrieben hat, ein Lied, das sozusagen eine ganze musikalische Kolonialgeschichte ist, eines jener Lieder, das ewig dauern könnte (und tatsächlich hat es knappe 8 Minuten). Es klingt immer übertrieben, w...

Plastic Fang

  • Artist: The Jon Spencer Blues Explosion
  • Label: Mute
  • skug : 51
Judah Bauer, der Typ der hier die slicken Licks spielt, meinte mal ohne falsche Bescheidenheit, dass es bei der Blues Explosion lediglich darum ginge, die beste Rock?n?Roll-Band des Planeten zu sein. Leicht durchklingen ließ er noch, dass »Feeling« beim geraden Gebolze im patentierten Live-Overkill etwas auf der Strecke bliebe. Auf den Alben variierten sie ihre Ansätze ja zuletzt bei »Acme« soweit, dass sogar zwei Editionen auf den Markt ka...

Underground Superstardom

Knöchel-Parteeee!!!!! Mr.Mootz of Summerhausen, Kill-freudiger Ex-Fatzo der Drill?n`Bass-Abteilung legt?s jetzt vollends auf brechend volle Tausender-Floors an. Was früher niederträchtigste, mit Insignien des Teufelsmetall hantierende, No-U-Turn-Verhärtung war, kommt jetzt als One-Man-Hitparade im Brutalo-Overdrive daher. Das ist nicht im mindesten mehr düster und dämonisch, sondern ohrfeigt und tritt einen mit Freude und heller Miene von allen S...

Complete Organ Works

Eingespielt im Jahr 2000 vom französischen Organisten Olivier Latry in der Kathedrale Notre-Dame de Paris, liegen hier anlässlich des zehnten Todestages von Olivier Messiaen am 27. April 2002 erstmals alle seine Orgelwerke als sechs CDs umfassende Box vor. Das dreisprachige Booklet enthält neben Erläuterungen zu den einzelnen Werken eine genaue Beschreibung der 600 Jahre alten Orgel. Olivier Messiaen (1908-1992) war nicht nur einer der bedeutends...

Live ... In Dinky Town

  • Artist: Michael Weston King
  • Label: Twah
  • skug : 51
Michael Weston King ist der Vorsteher der Good Sons, der englischen Könige des Country Rock. Das hier ist eine wunderbar unkomplizierte Sammlung von akustischen Soloaufnahmen aus den letzten fünf Jahren, aufgenommen in Radiostationen, Plattengeschäften und Clubs. Und ohne genrespezifische Eigenheiten der Good Sons scheinen diese Songs in ihren Rohfassungen noch viel kräftiger. Egal ob eigene Werke oder Sidesteps zu Helden wie Townes Van Zandt, Ki...

Autumn Drums

  • Artist: Omnidrive
  • Label: www.radiofujiko.it
  • skug : 51
Omnidrive ist ein DJ aus Bologna, der Teil sowohl der Theater-/Performancegruppe Teatro Polivalente Occupato als auch dem freien Radio Fujiko ist und als solcher sämtliche tanzbare Locations in und um Bologna mit Sound versorgt, wenn er nicht für die Fashion-No-Shows von »sugarbabe.org« auflegt. »Autumn Drums« ist eine 74-minütige Live-Session anlässlich einer größeren Performance im Teatro Anfang dieses Jahres. Dabei ist das vorliegende Te...

Alright On Top

  • Artist: Luke Slater
  • Label: Virgin
  • skug : 51
Hier will wohl jemand mit dem Holzhammer in die Charts. Das einzig Spannende an dieser Platte ist, dass sie ausgerechnet von Luke Slater stammt, der einst zur Speerspitze des britischen Techno zählte und jetzt auf »Alright On Top« seine Vorstellung von Dance-Pop präsentiert, die sich im Großen und Ganzen in der Wiederverwertung und Verwurstung aktuellerer, sich gut verkaufender Tanz-Musiken erschöpft: Von Big Beat, Breakbeat und Vocoder-Ges...

Are you Passionate?

Eines Samstags erwache ich aus einem tiefen Nachmittags-Schläfchen erst spät in der Nacht. Wie lange, wie weit bin ich weg gewesen? Ich nehme das oberste Album vom Stoß und spiele es ganz laut. Schwer zu sagen, wann und wo, in welchem Jahr und in welcher Welt ich mich wiederfinde und ob's überhaupt darum geht. Ich kenne das Stück, ich habe es vor langer Zeit gehört, vor dem Einschlafen oder in einem anderen Traum. »Well I took you for a wal...

Between or Beyond the Northern Lights

Crippled, der kleine deutsche Fischer wirft sein Netz über vergangene Nordlichter. Nach zwei Retourladungen aus den schwarzwäldischen MPS-Archiven und den 70er-Fusiongräbern des ehemaligen Ostblocks, jazzt es jetzt aus skandinavischem Gestrüpp anno ?67 -?78. Man spürt, dass beim Kontraspiel von Congas und Saxophon noch das Verruchte zwischen den Lippen klebt. Spektakel und ineinander verschweißtes Teamwork bestimmte noch das klingelnde Süpp...

Alien Audio Absurdities

  • Artist: Tomoroh Hidari
  • Label: http://listen.to/hidari
  • skug : 51
Zwei Sachen: Tomoroh Hidari kann dem skug-Affiliates- und dem Grazer »Austrian Audience«-Umfeld zugeordnet werden. Nicht, dass das kryptisch daher kommen soll: Vielmehr sind es Referenzpunkte. Tracktitel wie »Schizoid Breakbeat Polka« und »Jolly Speedcore-Metal Ballad« stecken das Sound-Programm ab als lakonischen Verweis auf mehrfach gebrochene So-als-ob-D'n'B-Electronica mit vielen verwischten Hi-Hats, ziemlichem Hall und verqueren Beat-Struktu...

Big Men - Rai Meets Reggae

Rai und Reggae, das war (und ist gelegentlich noch) Rebel Music. Aber darum geht es auf diesem Album nicht. Die Produzenten, Martin Meissonnier und Guillaume Bougard, Chef des Indie-Labels Tabou 1, hatten die Idee, eine Runde von Rai-Allstars wie Mokhtar Samba, Tarik, Fadela oder Khaled nach Kingston einzufliegen und mit der Creme des Dancehall-Reggae, allen voran Crossover-Spezialisten Sly und Robbie, jammen zu lassen. Die Mikrofone teilten sich...

Liberation Von History

Nach der auf Samples basierenden 98er-Platte unter dem Namen Wunder veröffentlicht Jörg Follert aka Wechsel Garland nun ein Album, das in eine komplett andere Richtung geht und weitgehend ohne Samples auskommt. Angesichts zunehmender Vorhersehbarkeit und Beliebigkeit diverser Indietronic-Acts wirkt dieser Schritt zu handgemachtem Sound äußerst erfrischend und konsequent. Auf »Liberation Von History« ist Follert nicht nur Programmierer sonde...

Sestrichka

Seit 14.3. hat das WMF ausgegroovt. Einer der schmucksten Clubs der letzten zehn Jahre Berlin. Die pumpende Heimat der Beatinnovation ist wieder mal Rationalisierungen zum Opfer gefallen. Als »Moment in Time« bleibt aber von einigen Unerschütterten das zugehörige Musiklabel am Leben und beginnt jetzt nach etlichen Clubnight-Samplern auch mit Einzelkünstlern. Neben dem eher nervigen Brummstimmen-Elektro (oder Post-EBM) von Kotai, schmückt da vor a...

»Hostile Ambient Takeover«, »Millenium Monsterwork«

Das achtzehnte Album der Melvins könnte ihr bestes sein. Die sind auch durch Gott weiß welche Scheiße gewatet, um ihre Vision aufrechterhalten zu können. »Hostile Ambient Takeover« vermittelt den Eindruck einer Band, die sich der Last bewusst ist, die letzten nennenswerten Vertreter in Sachen psychotischen Heavy-Rocks zu sein. Wobei das Psycho-Element diesmal besonders reizvoll ausgefallen ist und den Leitfaden durch den sich permanen...

Easy Now

  • Artist: Jeb Loy Nichols
  • Label: Rykodisc
  • skug : 51
Einige Lebenszeit verbrachte Jeb Loy Nichols in so unterschiedlichen Welten wie London, New York und dem ruralen Amerika. Ein durch Bluegrass (Daddy) und Jazz (Mum) geprägtes Elternhaus hat ebenso seine Spuren hinterlassen. Heute lebt J.L., der in einem Kaff irgendwo in Missouri aufgewachsen ist, in Wales. In guten Momente - und derer gibt es beachtlich viele - ist »Easy Now« so schön differenziert wie die Country-Wunderwelt von Ween. Und wenn di...

Small Circle of Friends

  • Artist: The Maxwell Implosion
  • Label: bungalow
  • skug : 51
Easy Listening auf einer Plastik-Insel ist normalerweise nicht mein Ding, in diesem Fall aber werden meine Erwartungen übertroffen. Der dafür verantwortliche Torsten Heller ist sowohl ein Meister der elektronischen Musik als auch der orchestralen Gestaltung. Hier schwimmt man richtig, die Frage nach dem situativen Kontext erübrigt sich, aber an diesem Cocktail nippt man gerne. Alle Bezüge und Samples sind gut für die Musik, nicht nur für die Hüll...

Sound Check

Einem Boxkampf der ganz besonderen Art kann man auf dem Debütalbum der schwedischen Formation Rock Out beiwohnen. In der linken Ecke Niklas Korsell, seines Zeichens gelernter Jazzdrummer, ihm gegenüber Henry Moore Selder, Plattenmisshandler allererster Güte. Seien wir also gespannt auf ihr erstes Aufeinandertreffen! Die ersten beiden Runden sind noch von gegenseitigem, vorsichtigen Abtasten geprägt, spätestens ab dem folgenden »Beg Beg Beg« geht ...

Heavy Loops Version

  • Artist: Ujvary
  • Label: Kunstradio
  • skug : 51
Für ihr Projekt »heavy tools for berlin« hat die Autorin und Medien-Künstlerin Liesl Ujvary ein Monat lang Berlin mit Minidisk und Mikrophon durchstreift, um Klangbilder aus der Großstadt einzufangen. Für das Deutschlandradio und die Sendung Kunstradio in Ö1 wurde dieses Material dann mit dem Text heavy tools verschmolzen und ein einstündiges Tonstück produziert. Für die vorliegende CD bereitete die Künstlerin das O-Ton Material neu au...

Metal Flakes/Spring To Downcomers

  • Artist: Tarwater, Yuppie Flu
  • Label: Unhip Records
  • skug : 51
Unhip Records ist ein neues Label aus Italien, das sich dem guten, alten Vinyl verschrieben hat. Releast werden vorerst nur Split-Singles im 7''-Format, die erste teilen sich Tarwater und Yuppie Flu. Weitere geplante Kollaborationen sind unter anderem Isan/Lali Puna und Calexico/The Black Heart Procession; für To Rococo Rot, Califone und Geoff Farina (Karate) werden noch geeignete Partner gesucht. Auf der A-Seite der vorliegenden Single lassen Ta...

MOSQ

Erik M an Turntables und Sampler, Charly O an der Hammond Orgel und Akosh Szeleveny (aka Akosh S) und Quentin Rollet an diversen Saxophonen und anderen Blasinstrumenten. Ambient meets Musique Concrète meets Free Jazz. Interessant ist, wie sehr hier flächige Klänge und zwar nur selten hektische, aber meist messerscharfe Saxophonattacken harmonieren, wie schnell aus einem fetten Drone ein bedröhnendes Soundchaos wird, wie unerwartet intensiv das Ga...

Block Rockin? Breaks

Nach immer unsäglicher werdenden Samplern mit belanglos-ekeligem Fusion-Jazz-Rock-Genudel, das nur deshalb wieder veröffentlich wird, weil irgendwelche Sampler mit Partikeln davon geladen wurden (und die meisten wohl auch wissen, warum über den Rest besagter Sampling-Steinbrüche lieber der Mantel des Schweigens gelegt wird), wird nun also (weiße) 60er/70er Rockmusik als Sample/Breakbeat-Quelle entdeckt. Was so ja auch wirklich mehr stimmt, ...

TaaPet Sounds

  • Artist: TaaPet
  • Label: www.factrecords.co.il
  • skug : 51
»TaaPet Sounds« ist der mittlerweile vierte Release der beiden aus Israel stammenden Musiker Binya Reches und Aviad Albert für das 1999 gegründete Jerusalemer Label Fact. Nach einer Live-Performace und der Vertonung des Stummfilm-Klassikers »Das Cabinet des Dr. Caligari« haben sich die beiden wieder an der gemeinsamen Mischkonsole getroffen und feinziselierte Drone- und Feedbackflächen live eingespielt. Aus dem Irgendwo dringen Beats an die Oberf...

Grob Label

Grob ist jung und produktiv. Das Kölner Label ist an »moderner Musik« (und zwar aus Vergangenheit und Zukunft) interessiert und veröffentlicht recht viel - mit unterschiedlichen Ergebnissen. Wie man dieses Label aber noch genauer charakterisieren könnte, ist eine andere Frage. Als Produzent firmiert der Post-Jazz-Veranstalter und Kritiker Felix Klopotek, der Großteil des Materials wird live eingespielt. Ich könnte es kurz folgendermaß...

»Smile...Pacific«, »Out-takes, Castaways, Pirate Women & Takeaways«

  • Artist: Ed Kuepper
  • Label: Hot Record
  • skug : 51
Jeder Musiker der etwas auf sich hält, bemüht sich einzigartige Musik zu kreieren. Nur einige, Ed Kuepper inkludiert, sind dabei erfolgreich. Lange nach seiner ruhmreichen Punkzeit mit The Saints schuf er sich einen besonderen Platz als australischer Soloartist. »It took a long time to get comfortable as a singer, only recently, I think«, sagt einer, der auf eine 25-jährige Karriere und mehr als 30 Alben zurückblicken kann, und sich trotzdem nich...
Reviews | Julia Assl | 09/2002 mehr lesen

Despite Ourselves

Was Kleines. Das heißt aber nicht, dass es daran etwas auszusetzen gäbe, es ist einfach nur kürzer und trotzdem sehr geistreich, schlau und witzig - wie immer. Man kann dem Laptop nicht vorwerfen, dass er die ganze Arbeit macht, diesmal befindet sich jemand dahinter. Der Track »This Is The Part The Austrians Like« (N° 7) scheint nichts mit meiner letzten Rezension zu tun zu haben (skug N° 49), sondern mit den Mego-Sounds und -Produkten. Wie...

Was ist Musik

  • Artist: Justus Köhncke
  • Label: Kompakt
  • skug : 51
Und der Rhythmus geht weiter. Und weiter und weiter und weiter. Justus wird gleich die kleine Club-Bühne betreten, das Mikro in die Höhe halten und zu singen beginnen. Eine kurze Minute lang werden Sie sich nicht zurechtfinden. Wer ist das, woher kommt er, wo sind wir, wie heißt er? Köhncke, Justus, 2002, Kölner Universum. Das ist zwar keine Antwort, ist aber als Hilfe gedacht. Zukunft oder Vergangenheit, Original oder Comeback, hier oder j...

Irres Licht

Eines muss man schon sagen: »Du hast die Welt in Deiner Hand« in der Sterne-Adaption ist ziemlich peinlich. Natürlich, Spirituals zu verhunzen ist nicht schwer - unzählige Schulchöre und Jungschartreffen beweisen es. Aber eine professionelle Popgruppe müsste es eigentlich besser wissen. Davon abgesehen ist »Irres Licht« zum größten Teil ein gelungenes Werk. Es lässt sich nicht leugnen, dass etwa das nervöse »Irrlicht« ein guter Popsong ist....

All Over Creation

Das ist der Typ, der mal Jason von Jason & The Scorchers war. Also ein manischer Retro-Americana-Maniac mit Schweißträumen von Elvis und Nashville. »All Over Creation« hat er mit erlesener Gästeschar aufgenommen, wobei die größten Verkaufsargumente, um einmal den Promoter-Fachjargon zu gebrauchen, wohl Steve Earle und Lambchop sein dürften. Die Kollaboration mit den heißgeliebten letztgenannten ist leider fast ein Schwachpunkt i...

Raindrops, Raindrops

  • Artist: Karin Krog
  • Label: Crippled
  • skug : 51
Noch nie von Karin Krog gehört? Schade! Wie Carmen McRae oder Betty Davis wurde sie unter ihrem Wert gehandelt. Eine ungewöhnliche Stimme im 70er-Soul-Jazz und in intimeren Produktionen, hat man sie zwischen Jazz und »International« oft ins falsche Regal gestellt. In unseren blinden Marketing-Zeiten, wo kaum eine Woche vergeht, in der nicht eine weitere isländische oder skandinavische jazzig-groovige Produktion auf dem Tisch landet, ist diese Com...

The Selection Drone

  • Artist: Radio Berlin
  • Label: Ache Records
  • skug : 51
Radio Berlin aus dem kanadischen Vancouver vertrauen die vorliegenden acht Songs ihres zweiten Albums nicht selten eingängigen Synthie-Linien an und erinnern dabei stellenweise stark an The Cure der frühen Achtziger (»Twelve Fingers«). In ihren meist dunklen, introspektiven Stücken zeigen sich aber auch Einflüsse aus Punk und Hardcore, wie das im Refrain an Quicksand gemahnende »Eyes Like Lenses«. »Kill The Moment« geht ebenso mit ordentlichem Dr...

Too Many Bullets...Not Enough Soul

  • Artist: Eric Mingus
  • Label: Some
  • skug : 51
Der Spross von Basskoloss Charles geht auf seinem zweiten Album neue, geradlinigere Wege. War der erste Longplayer noch von sphärischen Sci-Fi-Gitarren der Marke späte MX80 gekennzeichnet, steht hier trotz intensiver Zusammenarbeit mit Elliott Sharp erdigeres Inner-Space-Feeling ins Haus. Eric spricht in seinen Lyrics eine klare, verständliche Sprache, was supersympathisch ist, bei seinen repetitiven Stücken dann aber auch Gefahr läuft, ein wenig...

Tender Love

SND sind die in Sheffield ansässigen Mark Fell und Mat Steele, die mit ihrem dritten vorliegenden Album dem typischen Sound ihres Labels alle Ehre machen. Na, hat's klick gemacht? Genau, bei »Tender Love« handelt es sich um Elektronik der minimalistischen Sorte, und die auf der Höhe der Zeit. Hierzulande sind die Beiden noch eher unbeschriebene Blätter, im Kingdom jedoch schon von den üblichen Verdächtigen Radiohead und Björk gelobt, die den hei...

Im Sumpf. Musik, zu gut für diese Welt. Vol. 2

Ein »Leckt's uns am Oasch« sei der erste Sumpf-Sampler gewesen, der nun vorliegende zweite Teil eher mit einem »Habt's uns gern« zu umschreiben. Meint jedenfalls Fritz Ostermayer, zusammen mit Thomas Edlinger für die Zusammenstellung der insgesamt vierzehn Tracks zuständig. Und tatsächlich erweist sich die vorliegende CD um einiges zugänglicher als ihr Vorgänger. Hier regiert der Pop! Ob jetzt von Ron Bop, deren Vorgängerformation Licht ja schon ...

Live im Schiffsbau

Gestatten, ich möchte kurz rekapitulieren: »Hardcore Chambermusic«, der Klassiker sozusagen, markierte 1995 den Ausgangspunkt - und ist bis heute das einzige reine Trio-Album der Schweizer Improvisatoren und Klangforscher. Es folgten Aufnahmen mit dem ägyptischen Ensemble »Nil Troop« und »Fidel«, ein Cuba-Ausflug. Alles Variationen über den grassierenden Weltmusik-Wahnsinn, die ebenso großartig wie verstörend waren und sind. »Roots and Wire...

Das schönste Ding der Welt

Ti, ti-ta-ti, tita-titati-tata... Zwei Typen versuchen erst gar nicht, zu singen, während Tanzbären tapsige Bewegungen machen und ein dritter Mann Trompete spielt. Ganz normales Samstagabend-Fernsehprogramm, ob mit oder ohne Song Contest. Wie überall auf der Welt bemüht sich ein Haufen Idioten, Marketing-Strategien zu befolgen, die amerikanische Version verkauft sich allerdings um einiges besser. Das durchschnittliche Niveau erinnert an ein Eisla...

Faust - Freispiel

Dreißig Jahre ist es mittlerweile her, seit Faust ihre erstes, selbstbetiteltes Album herausgebracht haben. 1975 aufgelöst, fünfzehn Jahre später erneut formiert, erschien erst 1999 der bis dato letzte, »Ravvivando« betitelte Longplayer der deutschen Kultband, dessen Material für »Faust - Freispiel« durch den Remixwolf gedreht wurde - dreißig Jahre Avantgarde und Krautrock meets today's Electronica und alte Heroes wie die Residents o...

»Nein Clubbing«, »Shambala - Pas Attendre!«

  • Artist: Trackmarks, Various Artists
  • Label: www.byteburger.free.fr, www.multimania.com/shambala
  • skug : 51
»New Falsch«: Ein schiefliegender Dubbastard, schwerfällig vorankommend und doch voll verdrehter Effets, steht symbolisch für eine Verweigerung. Auf »Nein Clubbing« operieren die Straßburger Riskant-Elektroniker zwar mit dancefloorkompatiblen Versatzstücken, biedern sich aber keineswegs an. Definitiv passieren keine inflationären House- und Kaffeehäusl-Jazz-Adaptionen, sondern experimentelle Auslotungen, ohne einer Geräuschorgie à la Staalp...

Woven Hand

David Eugene Edwards hat die Pause seiner Band 16 Horsepower (neues Album im Juni) genützt und mit dem Soloprojekt Woven Hand eine Platte veröffentlicht, die dem Americana-Sujet ein weiteres überaus spannendes Kapitel hinzufügt. Country- und Folkadaptionen scheinen überhaupt ein ungemein fruchtbares Terrain zu sein, verwiesen sei nur auf die letzten Veröffentlichungen von Papa M, Songs: Ohia oder die Split-Single von Calexico und The Frames (die ...

Watts Funky

  • Artist: Johnny Otis & Friends
  • Label: BGP
  • skug : 51
Geboren wurde Johnny Otis als John Veliotes 1921, aufgewachsen ist er in einer schwarzen Nachbarschaft im kalifornischen Berkeley. Anfang der 1940er Jahre zog er nach Los Angeles wo er zuerst als Drummer und später als Besitzer des Barrellhouse Clubs im Stadtteil Watts (!) nicht unwesentlich an der Entwicklung und Erforschung von Rhythm & Blues beteiligt war. Als Talente-Scout verdanken wir ihm dabei u. a. (Little) Ester Phillips, Etta James, Han...

Tomaset

  • Artist: Gary Smith/Michael Fischer
  • Label: Extraplatte
  • skug : 51
Eher zufällig aufgenommen und auf CD veröffentlicht wurde das hier vorliegende erste Konzert der letztjährigen Tournee von Fischer und Smith. Der Saxophonist Michael Fischer, Gratwandler zwischen »klassischem«, in US-amerikanischer Tradition stehendem Free Jazz und Improvisation europäischer Prägung trifft auf den kongenialen Gary Smith an der Gitarre. Zarte Klangnetze gesponnen aus den Klappengeräuschen des Saxophons und gefühlvollem Gitarrenfee...

»plays«, »Penetrans«, »A Way To Find The Day«

  • Artist: Ekkehard Ehlers, Institut für Feinmotorik, Mapstation
  • Label: Staubgold
  • skug : 51
Von künstlerischen Konzepten zehrt Ekkehard Ehlers' Musik. Er baut weiters auf Techniken und Ansätze, die den kompletten Musikkanon, gleich ob Sound, Pop oder E-Musik inkludieren. Daher vermengt die nunmehr fünfteilig vorliegende »plays«-Reihe Einiges: Die Robert-Johnson-Platte ist authentisch-prozessual-funky geraten, improvisierte Celloklänge gemahnen vordergründig nicht an Albert Ayler, doch Cornelius Cardew wird tatsächlich mit verfremdeten ...

Enthusiast

  • Artist: Sci - Cut .db
  • Label: Bip-Hop
  • skug : 51
Douglas Benfort, umtriebiger Produzent hinter mehreren Projekten (u. a. Tennis) - und mit Sprawl auch Labelowner - bringt mit Enthusiast sein viertes Album, auf dem vor allem durch seine Bip-Hop-Generation-Compilation-Serie zum Geheimtipp avancierten französischen Label Bib-hop heraus. Ein relativ großer stilistischer Schritt weg von seinen letzten Alben, die mehr Drum and Bass, House oder Elektro orientiert waren. Das Klangmaterial auf »En...

¡Vamos! Latin Hits Vol.8-10

Drei neue Compilations mit den Hits, die die Menschen Lateinamerikas und der Karibik bewegen - und auch hierzulande ein paar Leute. Die Interpreten sind uns von den ersten sieben CDs bekannt: Karibe, Melody, Batido House Band, Latinos Band und einige mehr, die die gängigen Hits und Rhythmen von »La Bomba« bis »La Novela« locker aus dem Handgelenk schütteln. Das ist recht nett und mag auch durchaus der ausreichende Soundtrack zum Abkühlen bei eine...

skug partner

TQW_Skug_LIQUID_LOFT.GIF

 HR_180x180_skug_loop.gif

 jeu_abos2016_17_skug180x180_RGB_2_web.jpg

malmoe.jpg

skug empfiehlt


Fri 10.03.2017 : [~2.4.] valeska gert – gesicht - körper - bewegung | filmarchiv austria kino kultur haus | wien

Tue 14.03.2017 20:00: [~29.4.] frotzler-fragmente | schauspielhaus | vienna

Fri 31.03.2017 22:00: the godfathers | chelsea | vienna

Sat 01.04.2017 20:30: foxing | chelsea | vienna

Sun 02.04.2017 20:30: steve coleman reflex trio | porgy&bess | vienna


» alle termine
 

skug friends



logo_emap.gif

fresh_Logo_black_red180.jpg

bytefm_logo.gif

logo_norient_NEU_2011.jpg

orange94.png

ute_bock_logo.gif

» skug @ facebook